Monthy Python's Das Leben des Brian (1979)
Cover 1 - Thumbnail
Cover 2 - Thumbnail
Title Monthy Python's Das Leben des Brian
Production Year 1979
Personal Rating
Synopsis Zur Weihnachtszeit. Ein wohlbekannter Stall nahe Bethlehem. Hier wird Brian Cohen geboren. Die überglückliche Mutter Mandy wiegt ihren neugeborenen Sohn. Wie aus dem Nichts erscheinen drei Männer und geben sich als die drei Weisen aus dem Morgenland zu erkennen. Könige, die dem neugeborenen König der Juden mit Geschenken huldigen wollen. Natürlich hält Mandy die Typen für Betrunkene, die vielmehr der Flasche als einem Stern gefolgt sind. Die Weisen lassen sich nicht beirren. Doch schon bald erkennen sie ihren Irrtum. Sie sind im falschen Stall. Der wahre Messias ist nebenan. Natürlich sammeln sie die Geschenke wieder ein ... Brian wächst indes zu einem normalen jungen Mann heran. Ein Teenager mit all den üblichen Problemen. Ein Sohn Israels und ganz in Übereinstimmung mit der Volksmeinung, dass die Römer aus dem Land verschwinden sollten, damit das Volk endlich wieder in Freiheit und Selbstbestimmung leben kann. Bis es soweit ist, kann man sich ja die Zeit mit der Steinigung von unliebsamen Mitmenschen wie beispielsweise Matthias vertreiben. Selbst schuld, wer sich blasphemisch äußert. Die Jahre vergehen ohne größere Aufregungen. Die größte Erschütterung für Brian, der sich schon immer Gedanken über seine große Nase machte, ist es, von seiner Mutter zu erfahren, dass sein Vater keineswegs der verstorbene Mr. Cohen ist, sondern ein römischer Zenturio! Und das ihm, Brian! Wo er doch die Besatzungsmacht hasst wie die Pest. Die Wahrheit ist, sein Vater war Nortius Maximus. Zwischen dem Römer und Mandy erblühte einst eine große Liebe, begleitet von noch größeren Versprechungen. Nachdem der Lover aber von Mandy ausreichend erhalten hatte, was er wollte, war er dann doch verschwunden! Brian, der inzwischen sein Leben als Otternasen- und Zaunkönigleberverkäufer auf dem Forum fristet, lernt Reg und Judith kennen. Beide gehören der “Volksfront von Judäa” an und kämpfen gegen Rom und dessen Politik. Die einzigen Typen, die sie noch mehr hassen als die Römer, sind die anderen Volksfront-Splittergruppen mit ähnlichen Namen ... Da will Brian natürlich sofort Mitglied werden. Und so erhält er seinen ersten subversiven Job. ROMANI ITE DOMUM (Romans Go Home) schreibt der frischgebackene Volksfront-Aktivist in großen Lettern an eine noch größere Wand. Natürlich schreibt er es zuerst falsch, aber ein netter Zenturio erweist sich als hilfreicher Sprachlehrer. Die nächste Aktion ist schon größer angelegt. Reg, Judith, Francis, Matthias und andere des revolutionären Kommandos planen einen Überfall auf den Palast des Pilatus, um dessen Gattin zu entführen. Nach dem ausgeführten Auftrag will man den römischen Statthalter zwingen, das Land zu verlassen, andernfalls werde er seine Gattin nicht wiedersehen. Dummerweise hatte auch eine andere Gruppe, die ebenfalls für ein freies Galiläa eintritt, die gleiche Idee. Man stößt also aufeinander, gerät in Streit, kämpft, und Brian wird als einziger Überlebender verhaftet. Brian landet im Knast und der hoffnungsvolle Revoluzzer darf sich vom Zenturio die Frage gefallen lassen, auf welche Weise er am liebsten gekreuzigt würde? Wider Erwarten überlebt Brian das Zusammentreffen mit dem sprachfehler-geschädigten Pontius Pilatus, übersteht sogar ein Zusammentreffen mit Aliens in deren Raumschiff (die ihn erst retten, um ihn dann doch in tödliche Gefahr zu bringen) und hat seine liebe Not mit falschen und anderen Propheten, bevor er sich plötzlich mit unerwarteten Konsequenzen konfrontiert sieht: Es gibt Menschen, die ihn für einen Propheten, für einen Meister halten, für den Messias. Brian hat Jünger, Anhänger, die bereit sind, ihm zu folgen. Aber er hat gar keine Lust, den Messias zu geben ... Und so geht alles seinen erwarteten Gang. Brian von Nazareth landet schließlich doch in Pilatus’ Fängen – und der stellt die entscheidende Frage an das jüdische Volk: Wen wollt ihr am Kreuz und wen in Freiheit sehen?
Leading Role Terence Bayler - Gregory; Graham Chapman - Wise Man / Brian Cohen / Biggus Dickus; John Cleese - Wise Man / Reg / Jewish Official / Centurion / Dea; Carol Cleveland - Mrs. Gregory; Kenneth Colley - Jesus; Terry Gilliam - Man Even Further Forward / Revolutionary / Jailer
Supporting Role Eric Idle - Wiseguy / Stan / Harry the Haggler / Culprit Woman; Terry Jones - Mandy Cohen / Colin / Simon the Holy Man / Bob Hos; Michael Palin - Wise Man / Mr. Big Nose / Francis / Mrs. A / Ex-Le; Neil Innes - A weedy Samaritan
Crew Terry Jones - Director/Autor; Terry Gilliam - Autor; John Goldstone - Produzent; Tim Hampton - Produzent; Graham Chapman - Autor; John Cleese - Autor; Tarak Ben Ammar - Produzent